15 unglaublich schöne Orte, die die meisten Touristen gar nicht kennen

Es ist in der Tat so, dass sehr viele wunderbare Orte eben keine typischen Touristengebiete sind und das liegt meistens einfach nur daran, dass diese Stellen sehr schwer zu erreichen sind. Das bedeutet aber nicht, dass es sich nicht lohnen würde, diese behaglichen Inseln, azurblauen Gewässer, unendlichen Blumenfelder oder atemberaubenden Wasserfälle zu besuchen, denn jeder dieser Orte mutet so wunderbar an, als sei er die Kulisse eines Märchens.

Wir möchten Dir daher 15 geradezu geheime Orte unseres Planeten vorstellen, von denen die meisten Touristen bisher noch nie etwas gehört haben. Du solltest zu jenen gehören, die diese schönen Plätze als Erste (neu) entdecken.

ytimg

Blagaj in Bosnien-Herzegovina

shutterstock

Es ist nur ein winziges Dörfchen eingebettet zwischen kleinen Wasserfällen und umringt von azurblauen, klaren Seen innerhalb einer Karstlandschaft. Gemütliche weiße Häuser sowie ein Kloster befinden sich am Fuße einer schroffen Felslandschaft. Dieser Ort mutet fast heilig an, könnte er doch gut ein Teil des Paradieses sein.

Huacachina in Peru

shutterstock

Es handelt sich um eine Oase inmitten einer riesigen Wüste. Die Fahrt hierher von der Hauptstadt Lima dauert circa fünf Stunden. Hier leben nur ungefähr 200 Menschen und Du bist dort von der Welt so abgeschnitten wie sie. Bei dieser umgebenden Natur ist es naheliegend, dass Sandbordfahren dort sehr beliebt ist.

Der Lake Hillier in Australien

lovingaustralia

Stell Dir einfach nur einen schönen Sandstrand an einem intensiv pinkfarbenen See vor, der umsäumt ist von Eukalyptus-Wäldern, dann befindest Du Dich am "Lake Hillier" in "Middle Island" im südwestlichen Australien. Die einzige Möglichkeit, dorthin zu kommen, ist das Flugzeug. Entdeckt wurde dieses wundersame, ganzjährig pinke Gewässer im Jahre 1802. Man nahm zunächst an, dass die Farbe von Mikroorganismen, Algen oder Seetang herrührt, aber dahin gehend angestellte Studien haben diese Überlegungen nicht bestätigt. In der Konsequenz weiß heute niemand den wirklichen Grund für diese ungewöhnliche Färbung des Wassers.

Der "versteckte Strand" auf Marieta Islands in Mexiko

e-consulta

Dieser geheime Strand mit glasklarem Wasser und einem ungewöhnlichen Artenreichtum von Vögeln wird "Hidden Beach" oder "Playa de Amor" (Strand der Liebe) genannt. Zu diesem äußerst abgelegenen Paradies kommst Du nur mit dem Boot. Nachdem Du durch ein Labyrinth von gefluteten Höhlen gesegelt bist, kannst Du diesen wundervollen Strand entdecken, der ganz verloren in der Tiefe der Insel liegt.

Der Silfra Fissure auf Island

damijere

Abenteurer und Taucher lieben den Silfra Fissure im Thingvellir National Park auf Island. Das eiskalte Wasser ist hier so klar und sauber, dass Du leicht die Orientierung für die Tiefe verlierst. Du kannst hier 300 Meter tief sehen.

Isola Bella in Italien

pinimg

Ganz ohne Zweifel ist Isola Bella im italienischen "Lago Maggiore" eine der schönsten Inseln der Welt. Der herrliche Borromeo Palast und der Blumengarten, der sich über mehrere Terrassen-Etagen erstreckt, bereichert um Grotten und Springbrunnen, beherrschen die gesamte kleine Insel. Darüber hinaus wandern in den Gärten langsam weiße Pfauen, die auch als königliche Vögel bekannt sind, stolz und ohne Scheu an Dir vorbei.

Popeye Dorf auf Malta

imguol

Dieses bemerkenswerte Dorf besteht fast ausschließlich aus kleinen Holzhäusern, die ursprünglich in den 1980er Jahren extra als Kulisse für das Musical Popeye gezimmert worden sind. Heute ist daraus ein Erholungsort mit einem amüsanten Park, Schiffsrundfahrten durch die Bucht und atemberaubenden Ausblicken geworden. Die Inneneinrichtungen einiger Häuser enthalten immer noch jene Dekorationen, die dort für die Dreharbeiten des Musicals installiert worden sind.

Dongchuan Red Soil in China

gaonconnection

Hierbei geht es um eine bemerkenswerte Region mit tief roten Böden im Bereich eines gebirgigen Tals im Südwesten von Kunming, das ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Yunnan. Auf chinesischen Karten für Touristen gibt es diesen Ort eigentlich gar nicht, das liegt vor allem an der Abwesenheit jeglicher öffentlicher Infrastruktur. Als lohnendes Ziel entdeckt wurde diese wellige rotbraune Landschaft, die fast aussieht wie der Flickenteppich einer Steppdecke, erst Mitte der 1990er Jahre. Der Grund für die intensive Bodenfärbung ist eine sehr hohe Konzentration eisenhaltiger (oxidierter) Minerale.

Flores Insel in Portugal

cafeblog

Die Insel Flores gehört zur Welterbe-Liste der UNESCO. Es gibt dort einen Nationalpark mit einer ganz einzigartigen Flora und Fauna. Dieser befindet sich an der westlichsten Position der Azoren-Inseln und wird von den Portugiesen auch als das "Kap der Blumen" bezeichnet, denn fast das gesamte Territorium ist dort mit verschiedenen, farbenprächtigen Blumen bedeckt. Darüber hinaus findest Du dort natürliche heiße Quellen, Lagunen, wasserbedeckte Reisfelder, behaglich Dörfer, Seen, Vulkane und weltberühmte Höhlen.

Das Tor zur Hölle (der Darvaza Krater) in Turkmenistan

nadirahmdisa

Dieser gigantische brennende Krater misst circa 60 Meter im Durchmesser, seine Tiefe beträgt ungefähr 20 Meter. Die Einheimischen bezeichnen ihn als das Tor zur Hölle. Eher zufällig hatten Geologen hier einen Hohlraum mit großen Gasansammlungen entdeckt. Um Gefahren für die Anwohner und ihre Tiere abzuwehren, wurde das Gas gezielt in Brand gesetzt. Dabei ging man davon aus, dass das Feuer nach einigen Tagen von allein erlöschen würde. Aber nun brennt es schon seit 45 Jahre. Dieses einzigartige und faszinierende Phänomen zieht heute viele Touristen aus aller Welt an.

Der Lencois Maranhenses Nationalpark in Brasilien

travelask

Der Lençóis Maranhenses Park liegt an der nordöstlichen Atlantikküste Brasiliens. Jedes Jahr entstehen hier während der Regenzeit Tausende türkisfarbener kleiner Lagunen zwischen den Sanddünen. Das ist jedes Mal ein wirklich faszinierender Anblick. Es ist ein absolutes Rätsel, wie hier immer wieder Krabben und Fische nach der Dürre in diese Gewässer kommen. Am besten Du besuchst den Lencois Maranhenses Park zwischen Juli und September, wenn das Wasser seine Höchststände erreicht.

Setenil de las Bodegas in Spanien

depositphotos

Die kleine Stadt Setenil de las Bodegas wurde schon vor 800 Jahren in einen riesigen Felsen im Süden von Spanien hineingebaut. Die Einheimischen nennen sie die Stadt unter den Felsen. Die Wände und die Dächer dieser Häuser sind Teil eines riesigen Basaltfelsens. Dieser schützt die Anwohner vor der sengenden Sonne und vor den scharfen Winden in dieser Region. Wenn Du zwischen diesen gigantischen Steinen herumläufst, fühlst Du Dich wie ein winziger Punkt im Universum.

Die Höhle von Saint Marcel d’Ardeche in Frankreich

ytimg

Die Grotte von Saint-Marcel-D'ardèche wurde 1836 zufällig durch einen Jäger entdeckt. Sie befindet sich im Bereich der Rhône in den französischen Alpen. Dabei handelt es sich um ein ganzes Netzwerk von Höhlen mit kristallklarem Wasser zwischen farbenprächtigen Gesteinen.

Die Marmorhöhlen in Chile

baomoi-photo

Die Marmorhöhlen befinden sich auf einer Halbinsel im General Carrera See in Chile. Dieses atemberaubende Netzwerk von Höhlen ist das Ergebnis der Jahrtausende währenden, steten Arbeit des Wassers. Diese schwundvollen Marmorwände sind unglaublich schön.

Las Lajas Sanctuary in Kolumbien

imgix

Las Lajas Sanctuary befindet sich direkt über einer Schlucht an der Grenze zwischen Kolumbien und Ecuador. Diese neugotische Kirche und ihr gesamtes Innenleben sind einfach faszinierend. Die Kirche erhebt sich 45 Meter über den Fluss zwischen riesigen Felsen und Wasserfällen.