So musst Du Dir keine Sorgen um Deine Periode machen

Jede fruchtbare Frau bekommt einmal im Monat ihre Periodenblutung. Das unbefruchtete Ei wird dabei mit der obersten Schicht der Schleimhaut der Gebärmutter ausgestoßen, um Platz für einen neuen Monatszyklus zu schaffen. Neben Bauchkrämpfen und der Beeinträchtigung im Alltag fühlen sich viele Frauen in diesen Tagen nicht gerade wohl in ihrer Haut. Mit dem Fortschreiten der Periode ändert das ausgeschiedene Blut seine Farbe. Meisten kein Grund, sich ernsthaft zu Sorgen.

Rötlich-Rosa

Am Anfang der Menstruation hat das Blut eine hellrote bis rosa Farbe. Bei Zwischenblutungen kann die helle Farbe auf Clamyden (eine Geschlechtskrankheit) oder Verletzungen hindeuten. Zudem können kurze helle Blutungen zu Beginn der Menstruation auf eine Schwangerschaft hinweisen.

Hellrot

Das ausgeschiedene Blut nimmt nach den ersten Tagen eine satte rote Farbe an. Hier ist alles in Ordnung, wenn die Blutung nach fünf bis sechs Tagen wieder aufhört. Helles Rot kann ein Hinweis auf einen niedrigen Östrogenspiegel oder für übermäßigen Alkoholgenuss sein.

Dunkelrot

In der Mitte der Blutung wird das Menstruationsblut bei starken Blutungen dunkelrot. Diese Farbe kann ein Anzeichen für Myome und für einen erhöhten Östrogenspiegel sein.

Rot - Orange

Bei einer Farbe, die rot bis orange erscheint, kann eine vaginale Infektion vorliegen, besonders dann, wenn dazu ein unangenehmer Geruch kommt. Als harmlose Variante hat sich Ausfluss mit Blut vermischt. Kein Grund, sich Sorgen zu machen!

Braun - Schwarz

Schwarzbraunes Blut in der Monatsbinde ist kein Anzeichen einer Krankheit. Es handelt sich einfach nur um älteres, bereits geronnenes Blut.

Grau

Bei grauem Blut im Höschen könnte es sich um eine Infektion oder eine Fehlgeburt handeln. Du solltest dringend einen Arzt aufsuchen.